Heizgeräte



Wärmebedarf

Heizleistung einfach selbst berechnen


Wie viel Heizleistung Sie benötigen hält hängt maßgeblich von der Art und Größe des zu beheizenden Raumes ab. Mit den untenstehenden Faustformeln berechnen Sie Richtwerte für die oft schnell zu treffende Entscheidung. Liegt dagegen die Wärmebedarfs-Berechnung eines Architekten vor, ziehen Sie diese natürlich vor. Unser Team hilft Ihnen auch gerne weiter.

Gebäude und Hallen


Die Faustformel für Gebäude und Hallen geht von einer maximalen Temperaturerhöhung (Differenz zwischen der niedrigsten, angenommenen Außentemperatur und der gewünschten Innentemperatur) von 30 K (30 °C) aus. Für davon abweichenden Temperaturerhöhungen ist die gemäß Formel ermittelte Leistung je 5 K (5° C) um 17% zu reduzieren oder zu erhöhen.

Unsanierte Altbau-Räume oder Rohbauten ohne Wärmedämmung
Öl-/Gasheizer: m³ x Faktor 0,058 = kW | Elektroheizer: m³ x Faktor 0,041 = kW

Altbau-Räume mit mittelmäßiger Wärmedämmung
Öl-/Gasheizer: m³ x Faktor 0,040 = kW | Elektroheizer: m³ x Faktor 0,030 = kW

Neubau-Räume mit fertiggestellter Wärmedämmung
Öl-/Gasheizer: m³ x Faktor 0,025 = kW | Elektroheizer: m³ x Faktor 0,020 = kW

Gewächshäuser und Zelte


Bei der Wärmebedarfsberechnung von Gewächshäusern und Zelten wird statt des Rauminhalts die gesamte äußere Oberfläche in Quadratmeter (m²) als Berechnungsbasis herangezogen, da sich die Wärmeverluste solcher Konstruktionen weitgehend proportional zu den äußeren Flächen verhalten.

ohne Wärmedämmung
Öl-/Gasheizer: m² x Faktor 0,0064 x Temp.-Erhöhung = kW

mit Doppelverglasung/-folie, Thermo-Zelte
Öl-/Gasheizer: m² x Faktor 0,0037 x Temp.-Erhöhung = kW