sebaKMT

Ein Mitglied der Megger Gruppe

Gegründet 1951 als Handelsvertretung für Industrieanlagen blickt das Unternehmen SebaKMT auf über 60 Jahre Entwicklung und Produktion von Messsystemen zur Wasserleck- und Leitungsortung zurück. Seit 2012 gehört SebaKMT zur britischen Megger Gruppe, einem weltweit führenden Anbieter von Mess- und Prüfgeräten für die Energiewirtschaft.

Zonenmessung

Die Zonenmessung ist der erste Schritt bei der Leckortung im Trinkwassernetz und ermöglicht die Quantifizierung der Leckstellen. Mit Druck- / Durchflussmessungen oder Geräuschpegel- / Frequenzmessungen werden Zustands­änderungen im Leitungsverlauf ermittelt. Damit werden Bereiche eingegrenzt, in denen Leckstellen auftreten.

Vorortung

Die Vorortung bzw. Einkreisung der Leckage erfolgt durch das „Abhören“ direkt zugänglicher Kontaktstellen wie zum Beispiel Hydranten oder Schieber. Das  Prinzip: „je lauter, desto näher“, „je leiser, desto ferner“. Im Anschluss an die Zonenmessung dient die Vorortung somit zur engeren Eingrenzung der Leckstelle .

Punktortung

Die abschließende Lokalisierung einer Leckage bietet SebaKMT drei prinzipiell unterschiedliche Technologien: Bodenmikrofone, Spürgasgeräte und Korrelatoren. Ziel aller SebaKMT-Lösungen in diesem Bereich ist es, größere Ausgrabungen und den damit verbundenen Aufwand zu vermeiden. Die Tätigkeiten beschränken sich auf genau den Bereich, in dem sich das Leck befindet.